Wehrwappen

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Wehr im Jahr 2008 wurde der Gedanke eines eigenen Wappens durch die Kameraden Patric Remmers und Andreas Brohm vorangetrieben. Durch die Unterstützung der Marketing-Abteilung einer ortsansässigen Firma kann sich das Ergebnis sehen lassen. 

Das Wappen zeigt neben dem Wehrnamen und dem Gründungsdatum die Kirchdorfer Windmühle „Johanna“, welche nur wenige Meter vom Feuerwehrhaus entfernt liegt. Der „Gallerieholländer“ von 1875 ist das inoffizielle Wahrzeichen des Stadtteils und wurde 1966 durch die FF Kirchdorf vor dem Abbrennen bewahrt.

Neben dem Hamburger Wappen welches die Zugehörigkeit zur Freien und Hansestadt Hamburg symbolisiert, findet sich auch das Wilhelmsburger Wappen wieder. Das Wilhelmsburger Wappen zeigt den braunschweigischen Löwen auf der einen, und vier Lilien auf der anderen Seite. Es war von 1925 bis 1927 das Wappen der Stadt Wilhelmsburg und zeigt die Verbundenheit der FF Kirchdorf zur Elbinsel auf.

Der historisch anmutende Feuerwehrmann im Vordergrund ist Ursprünglich ein Ausmalbild für Kinder gewesen und etwas aufgepeppt worden. Er begleitet die Wehr schon seit mehr als 30 Jahren als Werbefigur zum „Tag der offenen Tür“ und wird von den Bewohnern des Stadtteils sofort mit der Freiwilligen Feuerwehr in Verbindung gebracht.

Unser Wehrwappen wird sich wie ein roter Faden durch alle Aktionen der Wehr ziehen und die heute schon hohe Bekanntheit der Kirchdorfer Wehr noch weiter steigern. Selbstverständlich wurde es auch an unsere Löschfahrzeuge angebracht und wird uns künftig bei unseren Einsätzen begleiten.

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: „Eigenes Wappen für die FF Kirchdorf“